17Nov/19

FSV nur Unentschieden

Binnen Wochenfrist spielte der FSV gegen die zweite Würzburger Reservemannschaft, diesmal Kickers III. Die Reserven sind immer Wundertüten, man weiß nie wer spielt und was auf einen zukommt. Diesmal eine sehr clevere Verteidigung. Der FSV schaffte es selten, hinter die Abwehr zu kommen und Chancen zu kreiern. Oft waren lange oder kurze Pässe auch zu ungenau. Zu allem Unglück geriet man durch ein Eigentor kurz vor der Pause auch noch in Rückstand. So war der FSV froh, dass seine Angriffsbemühungen in Halbzeit zwei durch den Ausgleich durch Manuel Wohlfart (76.) belohnt wurden. Der FSV drängte auf den Sieg und hatte Pech, dass ein Kopfball von Timo Weickert vom Innenpfosten wieder in das Feld rollte. Insgesamt eines weniger überzeugenden Spiele des FSV.

FSV II – FSG Leinach 0:2

11Nov/19

Der FSV siegt in der Mainau

Zu Beginn der Rückrunde musste der FSV zum WFV II auf den Kunstrasenplatz neben dem Stadion. In der ersten Hälfte konnte der WFV seine Reihen noch einigermaßen geschlossen halten. Der FSV führte durch Florian Buki und Timo Weickert (FE) 2:0. Nach der Pause ließen die Kräfte bei den Gastgebern nach und sie dezimierten sich selbst durch einen Platzverweis. Zwischen der 65. und 75. Minute konnte der FSV auf 6:0 davonziehen. Zweimal Julius Herr und zweimal Kapitän Manuel Wohlfart per Kopf. Den schönsten Treffer des Tages erzielte Julius Herr zum 0:3 mit Schrägschuss in Torwinkel – obwohl er wegen der Kälte mit Wollmütze spielte. Vielleicht sollte er das öfter tun. Danach versemmelte der FSV noch einige Chancen, die die Gastgeber großzügig gewährten, u. a. noch einen Foulelfmeter.

Am nächsten Sonntag (14.00 Uhr) kommt mit Kickers III der nächste Würzburger Verein nach Zellingen.

12.00 Uhr FSV II – FSG Leinach

27Okt/19

Sieg der Zweiten

FSV II – SV Rimpar III 3:1

Im letzten Jahr musste die Reserve des FSV noch wegen Spielermangels abgemeldet werden. Umso erfreulicher, dass der FSV wieder Zweite aufbieten kann. Rimpars Dritte steht vor dem FSV, dennoch konnte der FSV das Spiel weitgehend bestimmen. Kurz vor dem Pausenpfiff verwandelte Markus Steinbach einen Freistoß direkt über die Mauer. Nach dem Wechsel Tore durch Thomas Graus per Elfmeter und Julian Röder. Danach verlor der FSV trotz Überzahl den Faden und ließ den Gegner zum Tor kommen . Allerdings ließ der FSV bei Kontern viele Chancen liegen. Hoffentlich hält die Reserve weiterhin so zusammen!

Nächste Spiele: 03.11.

12.00 Uhr FC Thüngen II – FSV II

14.00 Uhr FC Thüngen – FSV

20Okt/19

FSV erstmals nur untentschieden

TSV Güntersleben II – FSV 2:2

Der sieglose Tabellenletzte gegen den ungeschlagenen Tabellenführer – eine klare Angelegenheit? Nicht wenn man auf dem kleinen Nebenplatz, mit Fünfer- und Viererketten und mit einigen Akteuren aus früheren Bezirks- oder Landesligazeiten spielt, die zwar nicht mehr ganz jung sind, aber gut mit dem Ball umgehen können. Man kann dem FSV nichts vorwerfen, er hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und zig Torchancen. Die Heimmannschaft ging durch Konter nach langen Bällen zweimal in Führung und stellte sich sonst hinten rein. Der FSV brachte beste Chancen nicht am Torwart vorbei oder im Tor unter.

Tore durch David Seubert und Manuel Wohlfart mit Handelfmeter, nachdem ein Günterslebener den Ball auf der Linie mit den Händen abgewehrt hat und mit Rot vom Feld musste.

Sonntag 27.10. 13.00 Uhr FSV II – ASV Rimpar III
FSV I Spielfrei

06Okt/19

FSV-Siegesserie geht weiter

Man muss es vorneweg sagen: der 2:1-Sieg beim FV Bachgrund war äußerst glücklich. Bachgrund war über weite Strecken das überlegene Team und hatte viel mehr Torchancen. Der Reihe nach: der FSV ging durch Lenny Heuchert glücklich in Führung (8). Danach konnte der FSV den Gegner nur noch vom Tor in Distanz halten. In der zweiten Hälfte spielte nur noch die Heimmannschaft, angetrieben vom unkaputtbaren Spielertrainer Cristian Mathea. Zum Glück hielt Keeper Raphi Heid alles, was auf das Tor kam. Klasse seine Parade gegen einen Flachschuss ins untere Toreck von Mathea. Zu schlagen war er nur durch einen Handelfmeter (68.). Danach drängte Bachgrund auf den Sieg. Der FSV, hatte geschwächt durch ein gelb-rote Karte, nur noch Konterchancen. Eine nutzte überraschend Markus Steinbach, nach schöner Vorlage durch Flo Buki, mit feinem Flachschuss. Der FSV überstand die letzte Drangperiode von Bachgrund mit Glück und Geschick und ist nun mit 8 Siegen unangefochtener Spitzenreiter.

Am Sonntag folgt das Derby gegen Laudenbach/Himmelstadt.

Auch die Zweite siegte 2:1 in Bachgrund und hat die Negativserie beendet.

Tore Bastian Breit, Kevin Petersen.

03Okt/19

Sieg gegen Verfolger

Mit der DJK Gramschatz kam der Tabellenvierte, gegen den man eine schwerere Partie erwartet hatte. Die Gäste waren allerdings auch ersatzgeschwächt. So war es ein leichter Sieg, der leicht hätte höher hätte ausfallen können. Gramschatz hatte keine nennenswerte Torchance, Zellingen hatte noch zwei Lattentreffer, vergab einen Elfer und viele Chancen. So endete das Spiel 4:0, Torschützen Florian Buki (2., FE), Benny Drescher (19.), Manuel Wohlfart (39.), Felix Sterker (81.).

Gegen den Zweiten Bachgrund und Dritten Laudenbach/Himmelstadt an den nächsten Spieltagen wird es sicher nicht so leicht.

01Okt/19

Einladung zur Mitgliederversammlung

Der Vorstand des FSV Zellingen lädt die Mitglieder des FSV Zellingen zur Mitgliederversammlung für das Jahr 2019 ein. Sie findet am

Freitag, 11. Oktober 2019, 20.00 Uhr

im Vereinsheim am Leinacher Weg statt.

Tagesordnung:

1. Gedenken der Verstorbenen

2. Bericht des 1. Vorsitzenden

3. Bericht des Kassiers

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Entlastung der Vorstandschaft

6. Bericht des Jugendleiters

7. Bericht des Sportleiters

8. Bericht des Vereinsausschusses

9. Anträge, Anregungen und Wünsche

Zellingen, 26. August 2019

gez.                                       

Josef Bergmann                                    

1. Vorsitzender                                      

29Sep/19

Der FSV besteht den Charaktertest

FSV – FC Zell 2:0

Wenn ein Trainer sagt: “Das war die geilste Mannschaftsleistung der letzten Jahre!”, dann muss es ein besonderes Spiel gewesen sein. Es ging gut los. Jon Mehana verwandelte nach 5 Minuten einen Foulelfmeter. Der FSV bestimmte weiter das Spiel, brachte sich aber durch zwei gelb-rote Karten bis zur 43. Minute aus der Spur. Das bedeutete, die gesamte zweite Hälfte in doppelter Unterzahl, mit drei Spielern, die 15 Minuten vor dem Spiel aus Malle gekommen waren, und einem Spieler mit fiebriger Erkältung durchzustehen. Die schaffte die Mannschaft bravourös. Sie hielt Zell weitgehend vom eigenen Sechzehner fern. Dies war durch großen Kampfgeist und hohe Laufbereitschaft möglich. Lt. Trainer stachen hier die Youngster Mo Machmerth, Lenny Heuchert und Max Kromczynski hervor. Durch Konter suchte der FSV immer wieder die Entscheidung. Mo Machmerth scheiterte mit zwei Schüssen an Latte und Torwart. Max Kromczynski schaffte in der 89. mit einer Energieleistung die Entscheidung. Die Zuschauer spendeten der Mannschaft stehend den verdienten Applaus.

Die Zweite des FSV verlor trotz zweimaliger Führung durch Sven Koch und Julian Röder mit 2:4 und ist nach Anfangssiegen etwas aus der Erfolgsspur geraten.