Im Jahr 2004 war es endlich soweit:

festzug_01

Was sich vor etwa 10 Jahren wie ein Märchen anhörte, ist heute tatsächlich Wirklichkeit. Am Leinacher Weg, eingebettet in die Natur, ist eine Sportanlage entstanden, auf die der FSV Zellingen stolz sein kann. Wie dem Wort „Sportanlage“ zu entnehmen ist, handelt es sich hierbei keineswegs um ein einzelnes Fußballfeld. Man hat beim FSV mehr geleistet: zwei Fußballplätze mit Flutlichtanlage, ein Trainingsplatz, zwei Gerätehallen, Parkplätze, Brunnen für nötiges Wasser und etliche Bäume gepflanzt – zurecht also die Bezeichnung „Sportanlage am Leinacher Weg“. Das „i-Tüpfelchen“ soll dann das für nächstes Jahr geplante Vereinsheim werden

Es war ein steiniger Weg mit vielen Hürden, die von Seiten des FSV, mit seinen Dreigestirn Uwe Roden, Rudi Anderlitschek und vor allem Jörg Heilmann, nicht immer leicht bewältigen waren, aber erfolgreich gemeistert wurden.

1996, im Jahr des 50-jährigen Vereins-Jubiläums wurden ernst gemeinte Überlegungen hinsichtlich einer neuen Sportanlage seitens des FSV getätigt. Zur Diskussion standen die völlige Sanierung des bisherigen Sportplatzes (mit Einrichtung eines Sportheimes), oder die Errichtung eines neuen Sportgeländes am Leinacher Weg.

spatenstich_08

Bereits ein Jahr später weilte der eigentliche „Architekt“ des FSV, Jörg Heilmann, in München beim BLSV, um erste Pläne vorzulegen.

Im Juni 1999 stimmt die Gemeinde dem bau eines Altenwohnheims auf dem derzeitigen Fußballplatz zu, was dem FSV in seinen Planungen sehr entgegen kam.

Bereits am 16.07.1999 wurde auf der Generalversammlung des FSV einstimmig der Bau der Sportanlage am Leinacher Weg beschlossen.

Ende des Jahres 2000 verkauft die Gemeinde den alten Fußballplatz des FSV an den Bauherren des geplanten Altenheimes.

spatenstich_09

2001
Die Gemeinde sichert zu, einen Platz (durch Tausch des alten Platzes) zu finanzieren. Hierdurch steht die Finanzierung des Gesamtprojektes durch die drei Komponenten Gemeinde – BLSV – FSV (Eigenkapital u. Eigenleistung) auf einer gesunden und soliden Basis.

Januar 2002
Erteilung der Baugenehmigung für das Sportgelände: die Planungen des FSV laufen auf Hochtouren.

spatenstich_00

18.06.2003
Spatenstich am Sportgelände.

07.08. und 08.08.2004
Einweihung der Sportanlage mit Eröffnungsspiel und weiteren Highlights.

Bis zum heutigen Tag wurde also viel geleistet, was nur durch die tatkräftige, ehrenamtliche Mithilfe vieler Vereinsmitglieder möglich war. Namen zu nennen, wäre nicht angebracht; der FSV weiß genau, wem er zu Danken verpflichtet ist.

Ein großes Lob gilt hier auch dem auszuführenden Bauunternehmen Hermann Fleischhacker aus Lengfeld. Durch ihre mittlerweile 40-jährige Erfahrung im Sportplatzbau wurden ihre Arbeiten am Sportgelände zur vollsten Zufriedenheit des FSV Zellingen ausgeführt.

eroeffnungsspiel_08

Der FSV Zellingen darf sich gewiss sein, dass er mit der Fertigstellung seiner Sportanlage für die Gemeinde Zellingen, für seine Vereinsmitglieder und vor allem für die Jugend ein „Schmuckkästchen“ gebaut hat, welches es verdient, beim FSV Mitglied zu sein oder zu werden.

2007
Wo am 23.Juni 2006 die Bagger anrückten, konnten sich schon am 12. August 2007 erstmals Fußballspieler umziehen und duschen. Beim Sommerfest vom 11. bis 13. August übergab der FSV Zellingen das Untergeschoss des neu gebauten Vereinsheims seiner Bestimmung. Rund 22 mal 15 Meter Grundfläche und eine überdachte Terrasse mit 90 Quadratmetern Fläche mit einem perfekten Blick auf den Rasenplatz – ein beeindruckendes Gebäude – haben die ehrenamtlichen Helfer in rund 6.500 Arbeitstunden „auf die Bodenplatte“ gestellt.

Am 11. November 2006 konnte der Richtbaum auf den Dachstuhl gesetzt werden. am 2. Dezember 2006 fand das Richtfest statt.

Zum ersten Bauabschnitt gehörte der Rohbau und der Ausbau des Untergeschosses. Dort sind Umkleide- und Duschräume für zwei Mannschaften und den Schiedsrichter, ein Vorstandszimmer, ein Jugend- und Tischtennisraum, ein Raum für den Platzwart und Geräte, ein Erste-Hilfe-Raum, Toiletten und der Technikraum fertig ausgebaut.

Im Erdgeschoss sind in der zweiten Ausbauphase ein Gymnastikraum, Gastraum und Küche sowie Toiletten eingeplant. Der weitere Ausbau ist mit der Freigabe der Fördergelder des BLSV vorgesehen.

Der FSV Zellingen verfügt nun über ein modernes Sportgelände mit drei Rasenplätzen – Hauptspielfeld, Trainingsplatz mit 4 Flutlichtmasten, Kleinfeldplatz – Gerätehalle, Gerätehaus mit Toiletten und einem Vereinsheim mit den genannten Räumen. Täglich trainieren oder spielen Mannschaften von den U 6-Junioren bis zur Alte-Herren-Mannschaft. Der FSV Zellingen leistet damit einen großen Beitrag zur Sport- und Freizeitgestaltung der Marktgemeinde.