29Dez/16

Elmar Heßdörfer +

╬ ╬ ╬

Der FSV Zellingen trauert um sein Ehrenmitglied Elmar Heßdörfer, der nach langer Krankheit im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Elmar Heßdörfer war als Elektriker und Techniker die „gute Seele“ des neuen Sportheims und –geländes; er war beim Neubau maßgeblich beteiligt. Der FSV ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Wir werden sein Andenken in Ehren halten. Lieber Elmar, ruhe in Frieden!

 

11Dez/16

Bayerische Meisterschaft im Schlittenhunderennen

Zum 4. Mal wurde beim FSV ein Schlittenhunderennen ausgetragen, diesmal wieder als bayerische Meisterschaft. An die Hundert Gespanne waren am Start, vom Einer- bis zum Zwölfergespann. Das trockene Wetter lockte viele Zuschauer an die Strecke. Am Ende fand im FSV-Heim die Siegerehrung statt. Der Veranstalter hat schon für 2017 wieder sein Kommen angesagt. Vielen Dank an alle Helfer!!

img_20161210_122114img_20161211_135921img_20161211_130801img_20161211_130513

 

21Nov/16

Winterpause

Nach der Spielabsage am vergangenen Wochenende gehen Kreisklasse und B-Klasse in die Winterpause – der FSV als Erster und Dritter! Das ausgefallene Spiel gegen Partenstein wird am 5. März 2017 nachgeholt. Den Trainern, Betreuern, Spielern, Fans etc. alles Gute bis dann . . .

 

13Nov/16

Heißer Kampf auf roter Erde

Das Spiel fand in Neuendorf auf dem Rotgrandplatz statt. Folglich ging es im Spiel um keinen Schönheitspreis, sondern um Kampf und Biss. Die Einheimischen fanden sich auf vertrautem Geläuf zunächst besser zurecht, Zellingen fand schwer ins Spiel. So ging LaProz/Neudendorf mit einem Heber in Führung (9.). Erst nach einer halben Stunde konnte Zellingen durch Drescher nach einer Ecke ausgleichen. Vor der Pause wurde es dann turbulent: Routinier Volker Horn brachte die Hausherren nach einem Konter wieder in Front. Im Gegenzug Handspiel am Strafraum, Freistoß, Handspiel im Strafraum, Elfmeter und Gelb-Rot für den doppelten Verursacher. Den Strafstoß verwandelte Spielertrainer König sicher.

Nach der Pause machte Zellingen das Spiel, tat sich aber schwer gegen die sattelfeste Heimabwehr. Der schönste Spielzug brachte die Entscheidung. David Seubert verlängerte im Mittelfeld mit der Hacke fein zu Frank Salomon, der flankte am Strafraum auf den freilaufenden Manuel Wohlfart, der volley mit der Breitseite einschoss (80.). Die Heimmannschaft drängte nun auf den Ausgleich, fing sich aber kurz vor Schluss den Knockout durch Christoph Heid. Eine super kämpferische Leistung der Mannschaft, die gezeigt hat, dass sie auch bestehen kann, wenn es bei schlechten Witterungs- und Platzverhältnissen auf „Eier“ ankommt.

Auch die Zweite überzeugte beim 7:1 Auswärtssieg.

06Nov/16

Ausflug nach Burgsinn

busErstmals seit 3 Jahren charterte der FSV mal wieder einen Bus zum Auswärtsspiel. Groß war die Überraschung, als die Firma Lyst mit dem Bus der Kickers Würzburg am Vereinsheim ankam. So fuhren beide Mannschaften im prominenten Ambiente in den Spessart.

Die zweite Mannschaft legte mit einem 3:1 Sieg vor. Torschützen 2 x Marius Röder und Yanick Born.

Die erste Mannschaft wollte es gleichtun und startete furios. Nach einem schönen Spielzug über David Seubert und Marcell König netzte Manuel Wohlfart ein (6.). Wenig später erhöhte Jens Bergmann auf 0:2 (15.). Aber Burgsinn hat ebenfalls einen starken Sturm. Der Ex-Frammersbacher und Trainer Sebastian Kessler und Fabian Diener drehten das Spiel. Nach schönem Zusammenspiel verkürzte Kessler (25.). Nach der Pause drängte Burgsinn auf den Ausgleich, der in der 70. Minute Nico Filippi auch gelang. Danach hatten beide Teams die Möglichkeit zum „lucky punch“. Einmal klärte Ralf Salomon auf der Linie, auf der Gegenseite hatte Stefan Endrich eine doppelte Schusschance. Insgesamt ein gerechtes Unentschieden.

Nach dem Spiel fand noch eine kurze spontane Disco-Party der Mannschaften am Vereinsheim statt. Insgesamt ein gelungener Ausflug.

disco

30Okt/16

Ein hartes Stück Arbeit gegen SV Bachgrund 2:0

Sich gegen den Tabellenführer hinten rein zu stellen ist legitim, entsprechend schwer tat sich der FSV. Es hätte leichter gehen können, hätte der FSV nach einer halben Stunde den Foulelfmeter genutzt. Der sehr gute Gästetorwart hielt den Elfer von Benny Drescher. Und so musste Zellingen bis zum Schluss um den Sieg kämpfen. Ja Bachgrund hätte bei seinen langen Bällen auf den quirligen Dominik Ruck sogar in Führung gehen können, aber Heimkeeper Raphi Heid parierte glänzend. Sehr turbulent die Schlussphase: Der eingewechselte Julian Röder erzielte ein Tor, das schwer zu beschreiben ist. Mit dem Rücken zum Tor erzielte er mit einem akrobatischen Schuss den verdienten Führungstreffer (90.). Zwei Minuten später sprintete der schnelle Frank Salomon in den Strafraum und wurde rüde von den Beinen geholt. Elfmeter und Rot für den Gästespieler, danach Rudelbildung, Spielertrainer Leven wurde erst gepackt und dann handgreiflich, auch Rot. Den fälligen Strafstoß verwandelte Spielertrainer König zum 2:0. Ein absolut verdienter Sieg gegen tapfer kämpfende Gäste.

FSV II verschenkt Sieg 1:1

Die Reserve hatte in Rieneck II einen starken Gegner, hatte aber die besseren Torchancen. Das 1:0 durch Marius Röder (40.) war hochverdient. Nach der Pause vergab Zellingen beste Chancen. So kam es wie es kommen musste. 10 Minuten vor Schluss glichen die Gäste aus.