29Okt/17

Klarer 4:1-Sieg gegen SV Greußenheim

Gegen den stärker eingeschätzten Gast aus Greußenheim gelang dem FSV ein dem Ergebnis nach klarer Sieg. Allerdings half der Gast mit Geschenken mit, als Johannes Leven zweimal Abspielfehler in der Abwehr eiskalt nutzte. Greußenheim hingegen ließ zwei gute Chancen zum Ausleich sträflich liegen. Die Vorentscheidung schaffte Christian Drescher mit dem Pausenpfiff, als er eine Vorlage von Marcell König einschob. 10 Minuten nach Wiederanpfiff machte König mit dem 4:0 alles klar. Danach war der Kampfgeist der Gäste gebrochen, der FSV hatte massig Chancen für weitere Tore. Greußenheim kam 4 Minuten vor Schluss zum verdienten Ehrentreffer.

 

 

23Okt/17

Zellinger Kraftakt in Kist 5:3-Sieg

Immer wenn der Berichterstatter nicht zusieht, gewinnt der FSV. Vielleicht sollte er den Spielen immer fernbleiben. So kann er nicht viel zum Spiel an sich sagen, aber zum Ergebnis. Es war ein äußerst wichtiger Auswärtssieg gegen einen derzeitigen Mitkonkurrenten, den der FSV jetzt überholt hat.

Der FSV machte einen Rückstand wett und legte immer vor, wenn Kist herankam. Dort stehen mit Tobias Gabel und Andre Scheder zwei Ex-Heidingsfelder im Team, die auch kein unbeschriebenes Blatt sind und je ein Tor erzielten. Aber der FSV hat einen Christoph Heid im zweiten Frühling mit Doppelpack und auch einen Johannes Leven, der zweifach traf und seine Torflaute beendete. Den fünften Treffer erzielte Marius Röder. Und die gesamte Mannschaft fightete dem Vernehmen nach wie die Löwen um den Dreier.

Vielleicht klappt am Sonntag auch der erste Heimsieg gegen Greußenheim (14.00 Uhr – Ende Sommerzeit!). Ob der Berichterstatter zuschauen soll???

12.00 Uhr FSV II – FC Zell II

 

15Okt/17

FSV – SV Waldbrunn 1:1

Das war schwere Kost von zwei Mannschaften vom Tabellenende. Man merkte, dasss beide früheren

Kreisligamannschaften personellen Aderlass hatten. Es war wenig Spielerisches zu sehen, viel Kampf und Krampf.

Zellingen ging durch mit dem ersten Torschuss dzurch Jens Bergmann in Führung (34.). Die Gäste konnten einen Gegenstoß

nach Ballverlust mit schöner Kombination zum Ausgleich nutzen (45.). In der zweiten Halbzeit hatte kein Team große Chancen,

sich den Sieg zu verdienen.

08Okt/17

Der Bann ist gebrochen – 0:2 in Leinach

Der FSV hat den ersten Sieg eingefahren und sich für seine Anstrengungen belohnt. Die Vorzeichen waren nicht gut,Joh Leven und Wolfi Schmitt, beide ehemals in Leinach in der Landesliga aktiv, verletzt. Dafür waren Jens Bergmann, Felix Sterker und Ralf Salomon wieder aus dem Urlaub zurück. Die erste Halbzeit war ohne große Höhepunkte, beide Teams neutralisierten sich weitgehend.Torchancen, Fehlanzeige. In der zweiten Halbzeit brachte sich Leinach selbst auf die Verliererstraße. Es brachte einen Ball im Strafraum nicht weg, Ralf Salomon schoß auf das Tor, ein Leinacher wehrte mit der Hand ab. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marcell König sicher (60.). Acht Minuten später machte Christoph Heid den Sack aus kurzer Distanz zu. Zellingen musste nach Gelb-Rot für König noch kurz zittern, ließ aber nichtsmehr anbrennen.Der FSV hat die Abstiegsränge verlassen, die Aufholjagd kann beginnen . . .

03Okt/17

Beste Leistung – nur ein Punkt; 1:1 gegen FSV Holzkirchhausen/Neubrunn

Der FSV zeigte gegen den Namensvetter aus Holzkirchhausen/Neubrunn in der ersten Hälfte die beste Saisonleistung. Man sah schöne Kombinationen und spielte Chancen heraus. Der FSV hätte 4:0 führen können, mindestens 2:0 müssen. Es war mit zweimal Aluinium auch Pech dabei. So stand es nur 1:0 durch Marcell König (12.). In der 2. Halbzeit kamen die Gäste stärker auf und drängten auf den Ausgleich, der in der 77. Minute fiel, dann auch verdient. Torhüter Raphi Heid hielt dann mit starken Paraden einen Punkt fest. Schade, dass der FSV in der starken ersten Halbzeit versäumte, das Spiel zu entscheiden.

02Okt/17

FSV nimmt einen Punkt aus Bergrothenfels mit 3:3

Eigentlich wollte der FSV seinen ersten Sieg gegen einen Gegner aus der zweiten Tabellenhälfte einfahren, musste aber mit einem Punkt zufrieden sein. Bergrothenfels/Hafenlohr entpuppte sich als überraschend starker Gegner. Vor allem die wieselflinken Stürmer bekam der Gast kaum in den Griff. Ehe man sich versah, zappelte der Ball zweimal in FSV-Tor (3., 8.). Zum Glück konnte Julian Röder gleich verkürzen (12.). Zellingen bekam jetzt mehr Zugriff aufs Spiel. In der 50. Minute sah der Heimakteur Kuhn binnen Minuten zweimal gelb = gelb-rot. Es hätte auch Rot geben können, als er Joh Leven als letzter Mann foulte. So kam Zellingen nach schöner Vorarbeit von Ferdi Röder zum verdienten Ausgleich durch Marcell König (60.). Die Heimmannschaft blieb jedoch auch in Unterzahl mit Kontern und den schnellen Stürmern brandgefährlich. Benny Drescher musste durch Halten einen Angriff 40 m vor dem Tor unterbinden. Florian Salomon zielte beim Freistoß genau und seine fiese Bogenlampe fiel in den Torgiebel (61.). Fast hätte Bergrothenfels noch die Führung ausgebaut. Auf der anderen Seite hatte Zellingen Großchancen (Julian Röder, Thorsten Endrich), ehe Marcell König den Ausgleich erzielte. Die Moral hat gestimmt, es gilt noch, stabiler zu werden.

24Sep/17

Starke Abwehrleistung gegen den Zweiten FSV – Homburg 0:0

7 Spieler in Urlaub oder verletzt, da mussten Spieler wieder ran, die ihre Karierre schon beendet hatten. Und sie zeigten Kampfgeist,wie man ihn sich immer wünscht. Mit einer starken Abwehrleistung ließ der FSV den Tabellenzweiten nicht zur Entfaltung kommen. Homburg hatte im gesamten Spiel keine klare Torchance. In der zweiten Halbzeit spielte Zellingen mehr nach vorne und hatte zwei gute Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Kurz vor Schluss spielte sich Wolfi Schmitt stark auf links durch, passte quer und Julian Röder musste nur noch einschieben, leider im Abseits, wie der gute Schiedsrichter entschied. Die Mannschaft hätte sich mit ihrer engagierten Leistung den Dreier verdient gehabt.

FSV II – FV Bergrothenfels/Hafenlohr 1:3 (Sebastian May).

17Sep/17

Ergebnisse 17.09.

TSV Homburg II – FSV II 6:0

SC Schollbrunn – FSV 1:0

„Wenn du kein Glück hast, kommt auch noch Pech dazu“. Mit dem letzten Aufgebot reiste der FSV in den Spessart und kehrte trotz respektabler Leistung mit leeren Händen zurück. Ein Punkt wäre drin gewesen. Der Heimverein hätte zwar den Sack früher zumachen können, doch am Ende konnte der FSV beste Chancen nicht nutzen, weil Schüsse von Joh Leven und Manuel Salomon beim Torwart oder an der Latte landeten. Die befürchtete Personalmisere macht dem FSV stark zu schaffen.

 

11Sep/17

Der FSV schlägt sich wieder selbst – 2:3 gegen FV Holzkirchen/Remlingen

Was nützen ein guter Beginn und eine überlegene zweite Halbzeit, wenn man 10 Minuten nicht konzentriert ist? – nichts!. Der FSV wackelte nach dem Führungstreffer von Joh Leven (30.) unerklärlich und gab das Spiel binnen 8 Minuten durch zwei Unachtsamkeiten und ein Eigentor aus der Hand. In Halbzeit zwei spielte nur der FSV, mehr als der Anschlusstreffer durch Benny Drescher (59.) sprang nicht heraus. Dem Gast genügten eine konzentrierte Abwehr und ein abgezockter Torjäger Eckert mit Treffer Nr. 6 und 7, um den FSV in die Knie zu zwingen. Ob der FSV die „Würzburger-Kickers-Seuche“ hat, mit dessen Mannschaftsbus man letzte Saison zu einem Auswärtsspiel fuhr??

 2. Mannschaft FSV – SV Bischbrunn II 2:1

Zellingen Zwo macht es derzeit der Ersten vor und steht ungeschlagen auf Platz 3. Sebastian May markierte bereits nach 5 Minuten mit einem strammen Schuss die Führung. Bischbrunn kam noch vor der Pause zum Ausgleich. Den verdienten Sieg schoss Markus Bernard mit einem schönen Linksschuss unter die Latte heraus.

 

 

02Sep/17

Verdientes Remis in Eisingen 1:1

Die Mannschaft wusste nach dem Spiel nicht, ob sie sich über den Punkt  beim neuen Spitzenreiter freuen oder über zwei verlorene Punkte ärgern soll. Letzteres überwog. Die erste Halbzeit war Eisingen überlegen, ohne groß zu Chancen zu kommen. Nach dem Wechsel legte der FSV, angetrieben vom guten Spielertrainer David Peter, zu und ging verdient durch Jens Bergmann in Führung. Wieder half der FSV beim Ausgleich mit und ermöglichte der Heimmannschaft durch einen Abwehrpatzer den Ausgleich (77.). Dennoch eine Leistung, die für die nächsten Spiele mehr erhoffen lässt.